UL STEUERSCHRANK WIKI by KRAYER

Safety Engineering

 

 

Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung auf die AHJ

Bezug zu UL

Bei UL-Schaltränken sind zu den aus den europäischen Vorschriften bekannte Betrachtungen, einige ergänzende Sicherheitsbetrachtungen nötig! Durch den regelmäßigen Austausch mit UL und der regelmäßigen Schulung unserer Mitarbeiter, sind wir immer auf dem neuesten Stand und können unseren Kunden die besten Lösungen, für die Ihre individuelle Anforderung bieten.

Was ist Safety Engineering?

Das Safety Engineering versucht, die Sicherheit von elektrischen Anlagen usw. zu gewährleisten und zu erhöhen. Dazu werden die Systeme analysiert, um Gefahrenquellen aufzudecken und Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit zu ergreifen.

Aktive und passive Sicherheit im Safety Engineering

Grundsätzlich kann im Safety Engineering zwischen aktiver und passiver Sicherheit unterschieden werden. Während aktive Sicherheitssysteme dazu gedacht sind, Unfällen vorzubeugen, treten passive Sicherheitssysteme erst im Störfall in Aktion, um die Umgebung vor dessen Auswirkungen zu schützen. Sie dienen also primär der Reduktion des Schadens. Beispiele für passive Sicherheitssysteme sind der Airbag im Automotive Bereich und das Surge Protection Device im Schaltschrankbau.

Safety Engineering und UL

Kernkompetenz und Unternehmenszweck von UL ist die Erhöhung der Produktsicherheit bei verschiedensten Gütern. Das führt zwangsläufig dazu, dass das Safety Engineering eine zentrale Rolle für die Organisation spielt. UL verfolgt beim Safety Engineering einen gefahrenbasierten Ansatz (hazard-based Safety Engineering (HBSE). In dieses Konzept sind sowohl Aspekte der funktionalen als auch der inhärenten Sicherheit integriert.

Inhärente und funktionale Sicherheit

Inhärente Sicherheit bedeutet, dass von einem System auch dann noch keine Gefahr ausgeht, wenn es falsch bedient wird oder es zu einem Versagen kommt. Von einem mit Inertgas geflutetem Schaltschrank geht auch dann keine Explosionsgefahr aus, wenn es in seinem Innern zu einem Kurzschluss mit Funkenbildung kommt. Die funktionale Sicherheit bezieht sich hingegen auf Sicherheitseinrichtungen, die der technischen Sicherheit verfahrenstechnischer Anlagen dienen. Sie ist also ein Teil der Prozessleittechnik.

Welches Sicherheitslevel strebt das Safety Engineering an?

Abseits aller theoretischen Überlegungen zum Safety Engineering stellt sich in der Praxis meist vor allem eine Frage: Welches Sicherheitsniveau soll ein Hersteller für seine Produkte anstreben? Bei der Beantwortung dieser Frage spielen neben den eigenen Ansprüchen (bzw. denen der Kunden) auch gesetzliche Vorgaben eine maßgebliche Rolle. Für das Safety Engineering im Schaltschrankbau für die USA bedeutet das insbesondere die Einhaltung der Vorschriften, wie sie im National Electrical Code (NEC) der Vereinigten Staaten festgelegt sind (bspw. der Explosionsschutz nach NEC 500).

Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus

Zur Notwendigkeit der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben tritt die Verpflichtung, die spezifischen Normen von UL, also etwa die UL 508A für Schaltschränke in gewöhnlichen oder die UL 1203 für Schaltschränke in explosionsgefährdeten Umgebungen einzuhalten. Da die UL-Normen jedoch in allen Punkten mindestens dieselben Anforderungen wie der Gesetzgeber stellen, sind bei einem Safety Engineering, dass die UL-Standards berücksichtigt, auch alle rechtlichen Vorgaben mit abgedeckt.

Die Zukunft des Safety Engineerings

Die technische Entwicklung wird künftig noch umfangreichere Systeme hervorbringen, die das Safety Engineering nochmals komplexer machen werden. Gleichzeitig liegt im technischen Fortschritt auch eine enorme Chance. Ein Thema, das in diesem Zusammenhang derzeit besondere Beachtung findet, sind intelligente Werkstoffe. Diese können selbstständig auf eine Veränderung ihrer Umgebung reagieren, was völlig neue Möglichkeiten für die Selbstauslösung passiver Sicherheitssysteme eröffnen wird, da diese dann nicht mehr in einem permanenten (stromverbrauchenden) Stand-by-Modus betrieben werden müssen.

Zusammenfassung: Safety Engineering

Safety Engineering bezeichnet einen Teilbereich der Ingenieurwissenschaften, der sich mit der Analyse von Gefahrenquellen und Maßnahmen zu deren Beseitigung bzw. Eindämmung beschäftigt. Die Vermeidung von Gefahren durch elektrischen Schlag oder die Entstehung von Zündquellen ist einer der Hauptgründe für die Existenz von UL-Normen im Schaltschrankbau.

Über den Autor

Benedikt Krayer

Als Betriebsleiter dreht sich bei Benedikt Krayer alles um die Planung, Konstruktion und Fertigung von UL Steueranlagen.

Er koordiniert u.a. die Abläufe, erstellt die Produktions- und Auftragsplanung und ist Ansprechpartner für die Kunden.

Kurzum: er sorgt dafür, dass die Produktion läuft.

Nehmen Sie direkt mit mir Kontakt auf