UL STEUERSCHRANK WIKI by KRAYER

NFPA 70

Wer elektrische Anlagen und damit auch Schaltschränke in die USA oder nach Kanada exportieren möchte, sollte unbedingt auf die NFPA 70 (bzw. NEC) Sicherheitsnorm achten. Was die NFPA 70 Norm genau ist, erfahren Sie in folgendem Beitrag.

 

Inhaltsverzeichnis

Was ist NFPA 70?

Der NFPA 70, auch als National Electrical Code (NEC) bekannt, ist eine Sicherheitsnorm der Vereinigten Staaten für Amerika. Der NEC ist anerkannt vom American National Standards Institute (ANSI) und wird als ANSI / NFPA 70 in den Verhaltensregeln und Normen der National Fire Protection Association (NFPA) festgehalten.  Der NFPA 70 / NEC bildet mit weiteren Normen die Sicherheitsstandards für den Export von Schaltschränken und elektronischen Anlagen in die USA:

  • UL 508A für Schaltschränke (Industrial Control Panels)
  • NFPA 79 (Electrical Standard for Industrial Machinery) für Industriemaschinen 
  • NEC (National Electrical Code, NFPA 70) für elektrische Installation vor Ort

Was legt die NFPA 70 Sicherheitsnorm fest?

Die Norm ist vergleichbar mit der in Deutschland vom Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) herausgegebenen Normreihe DIN VDE 0100. Die NFPA 70 Sicherheitsnorm legt genau fest, in welcher Form Elektroinstallationen und deren Parameter (Betriebsspannungen), die Art der Kabelverlegung im Niederspannungsbereich zu gestalten sind. Der Niederspannungsbereich bezieht sich auf elektrische Sicherungen, die elektrische Stromversorgung und die im nordamerikanischen Raum verbreiteten NEMA-Stecker. Im Gegensatz zur vergleichbaren DIN VDE 0100 besteht in Amerika die gesetzliche Verpflichtung, dass Sicherheitsstandards kostenfrei und ohne urheberrechtliche Beschränkungen erhältlich sein müssen. Überwiegend inhaltsgleich zum NEC ist der Canadian Electrical Code (CEC). 

Sie haben Fragen zum Thema UL Schaltschränken für Nordamerika? Dann lassen Sie uns persönlich sprechen.

Wie hängen NEC und NFPA zusammen?

In der National Fire Protection Association (NFPA) werden die ausführlichen Richtlinien zu den National Fire Codes (Brandschutz) herausgebracht. Der NEC gehört zu diesen wichtigen Codes und wird ebenfalls unter der Bezeichnung NFPA 70 veröffentlicht. Dieses Regelwerk der NFPA findet vorwiegend in den USA Gebrauch und ist in neun Kapitel mit mehreren Anhängen aufgeteilt. Die Explosionsschutzvorschriften der USA sind im Kapitel 500 zu finden. Seit mehreren Jahren sind auch die internationalen Explosionsschutzvorschriften IEC/EN 60079 aufgenommen (Kapitel 505). 

Welche Bedeutung haben NEC und CEC in Nordamerika?

Obwohl in mehr Ländern auf der Welt die Zulassung von Schaltschränken und – anlagen durch die Normen des IEC stattfindet, gelten für Nordamerika besondere Sicherheitsnormen. Hier gilt der NEC bzw. CEC als Sicherheitsstandard für elektronische Installationen. Wie bei allen Normen werden mit den Codes die elektrischen Verfahren gesichert und standardisiert. Der NEC ist die gesetzliche Basis, die mit der Produktnorm für Maschinenschaltschränke (UL-508A) und der Errichternorm für die elektronische Ausrüstung von Maschinen (NFPA 79) umgesetzt wird. 

Wie werden Updates im NEC umgesetzt?

Alle drei Jahre wird der NFPA 70 aktualisiert. Zu beachten ist, dass nicht alle Bundesstaaten der USA automatisch mit der aktuellsten Version des NEC arbeiten und jeder Staat seine eigenen Regeln hat. Aktuell ist der NEC 2020 die neuste Ausgabe (Stand 2022). 

Wie unterschieden sich NEC/CEC und IEC?

IEC:

In den IEC Ländern ist der Hersteller verantwortlich für die Einhaltung der Normen und Vorschriften und gibt die Industrieschaltgeräte in Eigenverantwortung für den Vertrieb frei. Geräte und Verpackungen mit CE-Kennzeichnung entsprechen der EN (Europäischen Norm) und unterliegen der Einhaltung des IEC-Standards. Mit ihr ist ein uneingeschränkter Vertrieb im europäischen Raum möglich. 

NEC/CEC:

In Amerika ist die Bundesbehörde OSHA (Occupational Safety and Health Administration) für die Bundesarbeitssicherheitsgesetze verantwortlich und verlangt mit dem NEC die Freigabe von elektrischen Geräten und Anlagen durch Prüfbehörden, den sogenannten Nationally Recognized Testing Laboratories (NRTL). Die bekannteste der Prüfbehörde ist die Underwriters Laboratories (UL). In Kanada gelten vergleichbare Regeln. Hier müssen alle elektrischen Geräte, die unter den CEC fallen, mit den CSA Standards freigegeben werden. Die Entscheidung über die Freigabe liegt in den USA somit bei einer lokalen Behörde. Da sich zusätzlich zum NEC die Richtlinien in den verschiedenen Bundesstaaten unterscheiden können, erfolgt die Abnahme der elektronischen Geräte durch einen lokalen Inspektor, der die Zulassung der Schaltschränke erteilt. Meist erfolgt die Freigabe von elektronischen Anlagen, die bereits von der OSHA gerprüft wurden, ohne weitere Auflagen. Aus diesem Grund ist wichtig, sich die Zertifizierung bereits beim Hersteller erstellen zu lassen. 

Zusammenfassung

Die gemeinnützige Organisation NFPA (National Fire Protection Association) wurde 1896 gegründet und widmet sich dem Brandschutz, der elektrischer Sicherheit und Bausicherheit. Der NFPA 70 ist auch unterem dem Namen NEC (National Electrical Code) bekannt und bildet mit weiteren Normen den Sicherheitsstandard für den Export von Schaltschränken und elektronischen Anlagen in die USA. Um Einfuhrprobleme zu vermeiden, ist es wichtig eine gültige NFPA 70 Zertifizierung bereits beim Hersteller erstellen zu lassen. Der NEC wird alle drei Jahre aktualisiert und die unterschiedlichen Regelungen der einzelnen Bundesstaaten müssen bei der Zertifizierung beachten werden.

Werner Krayer

Über den Autor

Werner Krayer

Als Geschäftsführer verantwortet Werner Krayer die strategische und operative Gesamtausrichtung des Unternehmens.

Als Spezialist für UL-zertifizierte Schaltschränke weiß er genau, worauf es beim Export von Schaltschränken auf den nordamerikanischen Markt ankommt. Dabei ist für ihn eines klar: der Nutzen für den Kunden steht immer im Mittelpunkt.

Nehmen Sie direkt mit mir Kontakt auf